homolka_reist

seele baumeln

Genug der Aktivitäten, ab an den Strand, weit weg von Allem! Dafür eignet sich der Südwesten Kretas ganz vorzüglich, dort findet man immer noch den Griechanlandurlaub seiner Jugend wieder. Polydoros Markoulakis nennt seinen Heimatort einen Geheimtipp, den jeder kennt, in Wien aufgewachsen und in London ausgebildet hat er dort kaum jemanden getroffen, der noch nicht von Palaiochora gehört hätte. Im Hotel der Familie tummeln sich demnach auch jede Menge Stammgäste, die teilweise schon vor Polydoros´ Geburt hier die Seele baumeln liessen. Am Strand liegend verstellt keine Insel mehr den Blick auf den Horizont, man ahnt den nächsten Kontinent, wer dem Trubel entkommen will findet wenige Kilometer Landeinwärts in Anidri seine Ruhe. In der ehemaligen Dorfschule hat sich eine Taverne häuslich eingerichtet, unter der grossen Platane auf der Terasse serviert man ganz vorzügliche kretische Küche, klassisch und doch neu, mit dem gewissen Etwas zeitgeistig verfeinert.

Bei allem Lokalpatriotismus empfiehlt Polydoros dann doch noch einen kleinen Ausflug an einen anderen Strand, kein wirklicher Geheimtipp mehr, seit vermehrt Photos in Zeitschriften rund um den Globus veröffentlicht wurden, wenn es um die Top-Ten-Beaches geht. Elaphonisi, die Hirschinsel, liegt nur von einer seichten Bucht vom Festland getrennt vor der Westküste, strahlend heller Sand ergibt mit den exotischen Blautönen des kristallklaren Meeres ein paradiesisches Traumbild des idealen Strandes. Da kommt nicht mal die Karibik mit!

Zehn Strände die man gesehen haben sollte, ohne Wertung, nur einfach der Reihe nach im Uhrzeigersinn einmal um die Insel!

-Kolokytha
Lieblingsstrand der Einheimischen bei Elounda
-Vai, Psili Ammos
Der unberührte kleine Bruder des legendären Palmenhains.
-Xerokampos
Abgeschieden Strände jeden Zuschnitts im wilden Osten
-Koudoumas
Schwarzer Kiesstrand unter dem Kloster an der Steilküste im Süden -Matala, Red Beach
Immer noch der eine oder andere Hippie in den Höhlen, nicht jedoch nebenan am roten Strand -Agiofarago
Auch traumhaft gelegen am Ende einer Schlucht, aber nicht überlaufen wie Samaria -Gavdos, Potamos
Die Insel draussen im Libyschen Meer ist der südlichste Punkt Europas- und dementsprechend beeindruckend -Elafonisi
Weit und breit kein Hirsch, wie der name nahelegt, dafür rosa Sand und Karibikfeeling -Falassarna
Gehört nach Meinung der Fachwelt zu den Zehn schönsten Stränden Europas, am äussersten Westrand der Insel -Gramvousa
Das nordöstlichste Zipferl von Kreta schaut schon sehr nach Piratenfilm Location aus, Farben wie unter Drogeneinfluss

Pal Beach
Der Geheimtipp den jeder kennt nennt Hotelier Polydor Markoulakis sein Paleochora, was zahlreiche Stammgäste, die schon sein Vater begrüssen durfte bestätigen. Direkt am Strand, abseits vom Trubel, und doch ganz nah am lebhaften, überschaubaren Zentrum findet man hier den idelaen Stützpunkt für die Erkundung des Südwesten Kretas. Typisch griechische Gastfreundschaft mit Wiener Flair. In der Dependance in einer alten Stadtvilla gibt es auch Appartements! Pal Beach Hotel, Paralia, 73001 Paleochora, Tel. +30282041512, info@palbeach.gr http://www.palbeach.gr

Und noch einmal alles zusammen:
104_RM0413_+++_Kreta_9s_AO_c_korh-RZ.pdf

Dieser Beitrag wurde am 2014/02/09 um 14:09 veröffentlicht. Er wurde unter ierapetra abgelegt und ist mit , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Ein Gedanke zu „seele baumeln

  1. Pingback: erste wahl | homolka_reist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: